Marcel Janus – WebLog

the long way to myself

Monatsarchive: Juni 2010

FT Alphaville » Markets Live transcript 30 Jun 2010

NH

indeed
NH

just looking again at the tender
NH

so we get 171 banks asking for EUR131bn
NH

and in the big 1-year offering from last year
NH

over 1,000 banks took up 442bn
NH

so could we say
NH

that the funding issue in the eurozone
NH

has just become more localised
NH

and is still a problem
NH

just a thought

Interessanter Hinweis zum EZB tender

Bert und Ernie und die Weltwirtschaftskrise

Ich habe mir dieses Video heute vier Mal angeschaut und jedes Mal mehr Spaß dabei gehabt. Die Kette der Analogien zwischen Sesamstraße und Wall Street wird immer länger …..

Oh wie war

Pardon wird nicht gegeben

Was ist das für ein Akt der Verzweiflung? Amerikanische Hypothekenbanken greifen zu unkonventionellen Methoden, um ihre Schuldner zu erreichen:  Sie schicken ihnen per Post nagelneue Handys in der stillen Hoffnung auf Rückruf.

Customers of First Guaranty Mortgage, based in McLean, Virginia, recently received mobile phones in the mail that were programmed to dial the bank´s loss mitigation department.

WTF?

Einige Daten zur wirtschaftlichen Lage

Einige Daten zur wirtschaftlichen Lage
Nach den vorläufigen Daten wuchs das BIP im ersten Quartal 2010 um 1,6% gegenüber dem ersten Quartal 2009. Verglichen mit dem ersten Quartal 2008 ist das ein Stand von minus 5,3%.
Die Unternehmens- und Vermögenseinkommen stiegen im gleichen Zeitraum um 16,2%, während die Lohnsummer um 1% fiel (Minus bei der Kaufkraft 1,4%, die Inflation eingerechnet.
Saldo Einfuhr/Ausfuhr (Exportüberschüsse)

  • 2007: 14,9
  • 2008: 19,1
  • 2009: 9,4
  • 2010: 13,2 (geschätzt)

Der Anstieg des deutschen Außenhandelsüberschusses ist das Maß dafür, wie es Deutschland gelingt, die Krise in der Warenproduktion auf andere Staaten abzuwälzen.
Quelle: kritische-massen

Sehr interessant!

Konformität und Selbstbefreiung – Gespräch mit dem Soziologen Zygmunt Bauman


Media_httpwwwdradiode_yygpz

Wo der Konsum einer ersten Bürgerpflicht gleichzukommen scheint, ist der Königsweg zum Glück nur ein schmaler, riskanter Pfad. Zu fragen wäre folglich, welche Spielräume an Selbstbefreiung der Konformitätsdruck den Menschen noch lässt. Darüber unterhält sich Jochen Rack mit dem polnisch-britischen Soziologen und Philosophen Zygmunt Bauman.

Deutschlandfunk, Essay und Diskurs
Direkter Link zur Audiodatei

 

 

Optionen:

Meine zwei schlechtesten Aktien performances

Wir basteln uns … eine Fehlspekulation

Hatte etwas mehr Glück bisher:

Media_httpcontentscre_jitda

Zeit zum Abstoßen?

egghat’s blog: Spanien – Genauso wahnsinnig wie die USA?

Die Subprime-Krise in den USA ist nichts gegen das, was hier in Spanien die letzten 10 Jahre gemacht wurde, es existieren ganze Geisterstädte mit unbewohnbaren und unverkäuflichen Luxuswohnungen,

Würde sagen noch wahnsinniger nach dem was man von dem hier „Hypotheken-Broker“ so ließt

Honda EV-N Concept tucks U3-X personal transporter inside door — Engadget

Look, we admit it: Honda’s U3-X unicycle gave us a bit of a chuckle when we first peeped the video last week. Now look at this, just look at it! Not only does the Honda EV-N Concept steal all the best retro styling from the classic Fiat 500 (or Honda 600 closer to home), it also integrates the miniscule U3-X electric transporter directly into its passenger door frame — adding an additional 22-pounds, at least, in the process. Oh, and this little guy’s electric with a solar roof panel. The EV-N will makes its debut at the Tokyo Motor Show next month where we hope to give it a great big hug just for showing up. A few more pics after the break, fully gallery just beyond that read link.

Nette Studie aber wozu schleppen die 10kg Balast in Form des U3-X mit herum. Wenn ich mir

anschaue kann ich auch zur Fuß gehen

USA vermuten gigantische Rohstoffreserven in Afghanistan | FTD.de

USA vermuten gigantische Rohstoffreserven in Afghanistan

Die Funde seien „sehr, sehr vielversprechend“, sagt ein Geologe. Die USA wollen in Afghanistan ernome Vorräte an Mineralien wie Eisen, Kupfer und Lithium entdeckt haben. Die Nachricht kommt für Washington zu einem günstigen Zeitpunkt.

 

 

 

Afghanistan könnte einem Zeitungsbericht zufolge im Besitz von bisher unentdeckten Bodenschätzen im Wert von 1000 Mrd. $ sein. Die Vorkommen von Lithium, Eisen, Kupfer, Kobalt und Gold seien so riesig, dass das verarmte Land zu einem der weltgrößten Bergbauzentren avancieren könnte, berichtete die „New York Times“ unter Berufung auf US-Regierungsmitarbeiter.

 

 

Vertreter des Washingtoner Verteidigungsministeriums und US-Geologen hätten die Metallreserven entdeckt, heißt es in dem Bericht. Einer internen Ministeriumsnotiz zufolge könnte Afghanistan das „Saudi-Arabien des Lithium“ werden. Lithium ist der Kernrohstoff für die Produktion von Akkus für Laptops oder Handys.
Die Erfolgsnachricht kommt für die US-Regierung zu einem günstigen Zeitpunkt. Ein Ende des verlustreichen Kampfes mit den Taliban ist nicht in Sicht. Zugleich wird das Verhältnis zum afghanischen Präsidenten Hamid Karzai zunehmend schwierig, seitdem dieser durch eine offenbar gefälschte Wahl an der Macht blieb und sich wiederholt mit antiwestlichen Äußerungen profilierte. Die Regierung von US-Präsident Barack Obama sieht sich wegen der geringen militärischen Erfolge wachsender Kritik ausgesetzt.

 

 

  Auch US-Kommandeur David Petraeus ist von den Funden angetan

Obama will 2011 mit dem Abzug der US-Truppen beginnen. Diese Ankündigung bedeute „Unsicherheit für unsere Alliierten und Ermutigung für unsere Feinde“, kritisierte der republikanische Senator und frühere Gegenkandidat zu Obama, John McCain, vor wenigen Tagen. Auch die US-Regierung gesteht ein, dass die Erfolge in Afghanistan gering sind. „Niemand würde leugnen, dass die Anzeichen für Fortschritte zu diesem Zeitpunkt nur vorläufig sind, dass sie fast anekdotisch sind“, sagte US-Verteidigungsminister Robert Gates am Freitag in Brüssel.
„Es gibt hier ein erstaunliches Potenzial“, sagte der Kommandeur des Central Command der US-Streitkräfte, General David Petraeus, der Zeitung zufolge. Die Vorkommen verteilen sich laut der „New York Times“ über das gesamte Land – auch den Süden und Osten an der Grenze zu Pakistan, wo der Aufstand der Taliban-Rebellen besonders ausgeprägt ist.
In dem Bericht gestehen Regierungsvertreter jedoch ein, dass die Funde dem Land auch zusätzlich Probleme bereiten könnten. So dürfte der unverhoffte Reichtum die bereits grassierende Korruption noch verstärken und des Kampfeswillen der Taliban eher noch verstärken. Zudem hat Afghanistan bislang fast keine Bergbauindustrie. Nach den Funden könnte es „einige sehr, sehr große Minen geben, die mehr als nur eine Goldwaschpfanne erfordern“, zitierte die „Times“ den Geologen Jack Medlin.
Offenbar nutzten die Amerikaner bei ihren Funden Daten, die noch von Sowjetexperten gesammelt wurden. Mithilfe alter Militärflugzeuge, die mit moderner Suchtechnologie bestückt wurden, sollen dann ab 2006 Details zu den Vorkommen gesammelt worden sein. Die Ergebnisse seien „sehr, sehr vielvesprechend“, wird der Geologe Medlin zitiert.

 

via ftd.de

Sprich die US-Streitkräfte werden noch lange dort im Land bleiben.
Die Argumentation wird sein das die Rohstoffe den Terrorismus finanzieren würden und das Afghanische Volk keine Teilhabe daran haben könnte.